Skip to main content
Euratom Supply Agency

Überblick

  • Aufgabe: Gewährleistung einer regelmäßigen und sicheren Versorgung mit Kernmaterial (Erze, Ausgangsstoffe und besondere spaltbare Stoffe) für alle EU-Nutzer. 
  • Generaldirektorin: Agnieszka Kazmierczak 
  • Gründung: 1960 
  • Beschäftigte: 17
  • Sitz: Luxemburg
  • Website: Euratom-Versorgungsagentur

Aufgaben

Die Versorgungsagentur der Europäischen Atomgemeinschaft wurde mit dem Euratom-Vertrag eingerichtet. Sie wird auch Euratom-Versorgungsagentur (ESA – Euratom Supply Agency) genannt.

Ihre wichtigste Aufgabe ist es, die Versorgungssicherheit mit Kernmaterial und Kernbrennstoff für alle Nutzer in der EU zu gewährleisten. Sie beschafft das notwendige Material für öffentliche Versorgungsunternehmen, Forschungsreaktoren, Hersteller medizinischer Radioisotope und die kerntechnische Versorgungskette. 

Die ESA überwacht den Nuklearmarkt und warnt vor Entwicklungen, die die Versorgungssicherheit der EU mit Kernmaterial für die Energieerzeugung und andere Zwecke beeinträchtigen könnten. Sie kann selbst Maßnahmen ergreifen (z. B. eine Vereinbarung mit den USA über die Verfügbarkeit von Spezialmaterial und Brennstoffen für Forschungs- und medizinische Zwecke) oder der Europäischen Kommission Maßnahmen vorschlagen.

Die ESA ist das einzige Organ, das Verträge über die Lieferung von Erzen, Ausgangsstoffen und besonderen spaltbaren Stoffen in die EU unterzeichnen und den Abschluss eines Vertrags verweigern kann. Die Entscheidungen der Agentur in Bezug auf den Liefervertrag können im Rahmen von Kontrollmaßnahmen hinsichtlich der Zuständigkeiten der Agentur vor der Kommission angefochten werden. In den wenigen Fällen von Beschwerden gegen die Entscheidungen der Agentur hat die Kommission die Entscheidungen bestätigt und nicht von ihrem Vetorecht Gebrauch gemacht. 

Nutznießer

  • Die Versorgungsunternehmen in der EU profitieren von einer sicheren Versorgung mit Materialien für die Stromerzeugung.
  • Haushalte und Einrichtungen (Unternehmen, Schulen, Krankenhäuser) in der EU profitieren von der Kernenergie.
  • Medizinische Radioisotope kommen Ärztinnen und Ärzten für Nuklearmedizin und ihren Patientinnen und Patienten zugute.
  • Forschende erhalten Kernmaterial, das für ihre Arbeit unerlässlich ist. 
  • Industrien in den Bereichen Kernenergie und Nuklearmedizin profitieren von der Verfügbarkeit ihrer Arbeitsmaterialien.  
  • Die Europäische Kommission kann auf das Fachwissen der Agentur in Bezug auf den Kernbrennstoffkreislauf zugreifen.
  • Internationale Organisationen (Internationale Atomenergie-Organisation, Kernenergieagentur der OECD) nutzen die Expertise der Agentur.

Kontakt

Name
Euratom-Versorgungsagentur
Website
https://euratom-supply.ec.europa.eu/index_en
E-Mail
Telefon
(+352) 4301-36338
(+352) 4301-35190
Postanschrift
Europäische Kommission, Versorgungsagentur für Euratom, Euroforum Building, 2920 Luxemburg, Luxemburg
Soziale Medien