Skip to main content
Gemeinsames Unternehmen der EU

Gemeinsames Unternehmen „Initiative zu Innovation im Gesundheitswesen“ (IHI JU)

Innovative Health Initiative Joint Undertaking (IHI JU)

Überblick

  • Aufgabe: Übertragung der Ergebnisse von Forschung und Innovation im Gesundheitswesen in konkreten Nutzen für Patientinnen und Patienten und Gewährleistung, dass Europa bei der interdisziplinären, nachhaltigen und patientenzentrierten medizinischen Forschung auch weiterhin eine Spitzenposition einnimmt.
  • Direktor: Dr. Pierre Meulien
  • Partner: Die EU (vertreten durch die Europäische Kommission), der europäische Koordinierungsausschuss der radiologischen, elektromedizinischen und IT-medizinischen Industrie (COCIR), die biopharmazeutische Industrie (EFPIA), die Biotechnologieindustrie (EuropaBio), die medizintechnische Industrie (MedTech Europe) und die Impfstoffindustrie (Vaccines Europe).
  • Gründung: 2021
  • Beschäftigte: 55
  • Standort: Brüssel, Belgien
  • WebseiteGemeinsames Unternehmen IHI JU

Die Wissenschaft treibt neue Entwicklungen voran, die oft verschiedene Disziplinen der Biowissenschaften betreffen. Das führt dazu, dass immer mehr Patienten bei ihrer Gesundheitsversorgung bereits Medizinprodukte, digitale Technologien und elektronische Gesundheitsdienste als Ergänzung zu Arzneimitteln verwenden. 

Ein Blick in die Zukunft lässt erahnen, dass neue Erkenntnisse immer häufiger interdisziplinäre Entdeckungen mit sich bringen, zum Beispiel Kombinationen von medizinischen Geräten und Arzneimitteln oder Diagnosen mithilfe künstlicher Intelligenz (KI). Doch leider arbeiten die mit Forschung und Behandlung befassten Wirtschaftszweige im Gesundheitswesen (Pharma, Digitales, IT, Medizintechnik, Diagnostik usw.) allzu oft isoliert voneinander. Wir brauchen dringende einen innovativen, integrierten Ansatz für medizinische Forschung und Gesundheitsversorgung.

Tätigkeiten

IHI JU soll:

  • Forschung und Innovation im Gesundheitswesen in konkreten Nutzen für Patienten und Gesellschaft umsetzen,
  • sichere und wirksame Innovationen im Gesundheitswesen liefern, die das gesamte Spektrum der Gesundheitsversorgung von Prävention über Diagnose bis zur Behandlung abdecken, und dies vor allem in Regionen mit unzureichender Gesundheitsversorgung, 
  • Europas Gesundheitsindustrien weltweit wettbewerbsfähig machen.

Das IHI JU finanziert kooperative Forschungsprojekte, an denen alle in der medizinischen Forschung Tätigen beteiligt sind, darunter:

  • Hochschulen
  • gesundheitsbezogene Industrien
  • kleine und mittlere Unternehmen (KMU)
  • Patientenorganisationen
  • Regulierungsstellen

Das IHI baut auf den Erfolgen und Erkenntnissen auf, die im Rahmen der Initiative Innovative Arzneimittel erworben wurden, einer Partnerschaft zwischen der EU und der pharmazeutischen Industrie. Wie bereits das IHI gezeigt hat, kann eine öffentlich-private Partnerschaft Ergebnisse in Bereichen liefern, in denen es an sicheren und wirksamen Behandlungsmethoden mangelt (z. B. Demenz) und/oder in denen die positiven Auswirkungen für die öffentliche Gesundheit am größten sind (z. B. Diabetes, Antibiotikaresistenz). 
 

Nutznießer

  • Patientinnen und Patienten: Sie können die Forschung zu ihren Krankheitsbildern beeinflussen; langfristig werden sie und die Gesellschaft insgesamt von einem schnelleren Zugang zu besseren und sichereren Arzneimitteln profitieren.
  • Forschende an Hochschulen sowie kleine und mittlere Unternehmen gewinnen neue Erkenntnisse und erhalten Zugang zu Forschungsmitteln.
  • Größere Unternehmen erwerben Wissen und Werkzeuge zur Verbesserung ihrer Forschungs- und Entwicklungsprojekte.
  • Alle Projektteilnehmer profitieren von den Fachkenntnissen ihrer Partner und haben die Möglichkeit, wissenschaftliche Erkenntnisse in nützliche Hilfsmittel und Ressourcen umzuwandeln, und so letztendlich die Gesundheitsversorgung zu verbessern.

Weitere Informationen

Fördermittel beantragen

Factsheets zum Projekt

Monatlicher Newsletter

Kontakt

Name
Gemeinsames Unternehmen „Initiative zu Innovation im Gesundheitswesen“ (IHI JU)
Website
https://www.ihi.europa.eu/
E-Mail
Telefon
+32 2 221 81 81
Postanschrift
IHI JU, TO 56, 1049 Bruxelles/Brussel, Belgien
Soziale Medien