Skip to main content
Gemeinsames Unternehmen der EU

Gemeinsames Unternehmen für digitale Schlüsseltechnologien

Key Digital Technologies Joint Undertaking

Übersicht

  • Rolle: Das Gemeinsame Unternehmen für digitale Schlüsseltechnologien (Key Digital Technologies Joint Undertaking – KDT JU) ist eine öffentlich-private Partnerschaft mit einem Forschungs- und Innovationsprogramm, das die strategische Autonomie der EU im Sektor Elektronikkomponenten und -systeme stärken soll.
  • Direktor: Bert De Colvenaer
  • Mitglieder und Partner:
    • Europäische Union, vertreten durch die Kommission;
    • folgende Teilnehmerstaaten: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Island, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn, Zypern;
    • folgende Branchenverbände: EPoSS, AENEAS und INSIDE – Vertreter der Bereiche Mikro- und Nanoelektronik, intelligente integrierte Systeme und eingebettete/cyberphysikalische Systeme.
  • Gründung: 2021
  • Beschäftigte: 31
  • Sitz: Brüssel, Belgien
  • Internetpräsenz: Gemeinsames Unternehmen für digitale Schlüsseltechnologien

Leistung

Das Gemeinsame Unternehmen für digitale Schlüsseltechnologien finanziert Projekte, die sicherstellen sollen, dass die EU in den Schlüsseltechnologien über das erforderliche Know-how verfügt, um beim Wettbewerb in der globalen digitalen Wirtschaft eine führende Rolle zu übernehmen. Dazu gehört die Entwicklung fortgeschrittener Halbleiter und Anwendungen, die für die europäische Gesellschaft von entscheidender Bedeutung sind und zur digitalen Strategie der EU und zum europäischen Grünen Deal beitragen. Die vom Gemeinsamen Unternehmen für digitale Schlüsseltechnologien finanzierten Projekte bieten intelligente Lösungen für

  • Mobilität
  • Gesundheitswesen
  • Umweltschutz
  • Energie
  • digitale Gesellschaft
  • verarbeitendes Gewerbe

Ziele des Gemeinsamen Unternehmens für digitale Schlüsseltechnologien sind insbesondere:

  • Stärkung der strategischen Autonomie der EU bei Elektronikkomponenten und -systemen
  • Aufbau der wissenschaftlichen Exzellenz und eines Innovationsvorsprungs der EU im Bereich neu entstehender Komponenten und Systemtechnologien
  • Sicherstellung, dass Komponenten und Systemtechnologien den gesellschaftlichen und ökologischen Herausforderungen Europas gerecht werden
  • Unterstützung von Forschung und Entwicklung zum Aufbau von Entwicklungs- und Produktionskapazitäten für strategische Anwendungsbereiche in Europa
  • Einführung eines ausgewogenen Portfolios großer und kleiner Projekte zur Förderung des raschen Technologietransfers von der Forschung in das industrielle Umfeld
  • Förderung eines dynamischen EU-weiten Ökosystems für elektronische Komponenten und Systeme auf der Grundlage digitaler Wertschöpfungsketten mit einem vereinfachten Zugang für neue Akteure
  • Unterstützung von Forschung und Entwicklung zur Verbesserung der Komponententechnologien, mit denen für Sicherheit, Vertrauen und Energieeffizienz in kritischen Infrastrukturen und Sektoren in Europa gesorgt wird
  • Mobilisierung nationaler Ressourcen und Gewährleistung der Abstimmung der Forschungs- und Innovationsprogramme der Union und der Mitgliedstaaten auf dem Gebiet der Elektronikkomponenten und -systeme
  • Gewährleistung der Kohärenz zwischen der strategischen Forschungs- und Innovationsagenda des Gemeinsamen Unternehmens für digitale Schlüsseltechnologien und der EU-Politik 

Jedes Jahr finanziert das Gemeinsame Unternehmen für digitale Schlüsseltechnologien Projekte im Zuge offener und wettbewerbsorientierter Aufforderungen zur Einreichung von Vorschlägen.
 

Nutznießer

Alle Unternehmen oder Forschungseinrichtungen in der EU oder in anderen mit dem Programm „Horizont Europa“ assoziierten Ländern können sich an Projekten beteiligen.

Unternehmen und Organisationen mit Sitz in anderen Ländern steht die Teilnahme unter bestimmten Bedingungen ebenfalls offen. 
 

Weitere Informationen

Das Gemeinsame Unternehmen für digitale Schlüsseltechnologien knüpft an sein erfolgreiches Vorläuferprogramm, das Gemeinsame Unternehmen ECSEL, an. Das nachfolgend aufgeführte Material enthält Informationen zu diesem Programm.

Buch der Projekte (Beispiele früherer Projekte):

Powering the Digital Transformation in Europe (Förderung des digitalen Wandels in Europa) 

Innovation in Action (in Zusammenarbeit mit anderen Gemeinsamen Unternehmen)

Verordnung des Rates zur Gründung des Gemeinsamen Unternehmens im Rahmen von „Horizont Europa“

Verordnung zur Einrichtung des Programms „Horizont Europa“

Jährlicher Tätigkeitsbericht des Gemeinsamen Unternehmens ECSEL für das Jahr 2020
 

Kontakt

Name
Gemeinsames Unternehmen für digitale Schlüsseltechnologien
Website
https://www.kdt-ju.europa.eu/
E-Mail
Telefon
00 32 2 221 81 02
Fax
00 32 2 221 81 12
Postanschrift
White Atrium Building, Avenue de la Toison d'Or/Guldenvlieslaan 56-60, 1060 Bruxelles/Brussel, Belgien
Soziale Medien