Skip to main content

Offizielle EU-Währung

Der Euro als offizielle Währung

Der Euro ist die offizielle Währung von 19 Ländern der Europäischen Union, die zusammen das Euro-Währungsgebiet oder die Eurozone bilden.

Einige EU-Länder müssen die für den Beitritt zum Euro-Währungsgebiet erforderlichen Kriterien noch erfüllen; Dänemark hat sich gegen einen Beitritt ausgesprochen.

Im Euro-Währungsgebiet ist der Euro das einzige gesetzliche Zahlungsmittel. Liegt keine spezifische Vereinbarung in Bezug auf die Zahlungsmittel vor, sind die Gläubiger verpflichtet, Zahlungen in Euro zu akzeptieren.

Die Parteien können auch Geschäfte in anderen offiziellen Fremdwährungen (z. B. US-Dollar) vereinbaren. Sie können sich auch darauf einigen, privat herausgegebenes „Geld“ wie lokale Tauschhandelssysteme (z. B. Systeme auf der Grundlage von Gutscheinen) oder virtuelle Währungen (z. B. Bitcoin) zu verwenden.

Diese privaten und geschäftlichen Transaktionen unterliegen weiterhin dem Steuerrecht, dem Unternehmensrecht, den Gesetzen zur Bekämpfung von Geldwäsche und anderen allgemeinen Warenhandelsvorschriften. Währungen, die nicht dem Euro-Währungsgebiet angehören, unterliegen jedoch nicht dem Währungsrecht.

Artikel 128 Absatz 1 AEUV legt den Status der Euro-Banknoten als gesetzliches Zahlungsmittel fest. Artikel 11 der Verordnung (EG) Nr. 974/98 regelt dies in Bezug auf Euro-Münzen.