Skip to main content

Altiero Spinelli: ein unerschütterlicher Föderalist

Leben und beruflicher Werdegang

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs gründete Spinelli in Italien die Föderalistische Bewegung. In den verbleibenden 1940er sowie in den 1950er Jahren wurde Spinelli zum überzeugten Verfechter eines föderalistischen geeinten Europas. In den 1960er Jahren war er als Regierungsberater und Forscher tätig und gründete das Institut für Internationale Angelegenheiten in Rom. Von 1970 bis 1976 war er Mitglied der Europäischen Kommission und im Jahr 1979 wurde er ins Europäische Parlament gewählt.

Eine Vision für Europa

1980 gründete er gemeinsam mit anderen Mitgliedern des Europäischen Parlaments, die ebenfalls die föderalistische Idee unterstützten, den „Club Crocodile“. Dessen Mitglieder beantragten im Parlament die Einsetzung eines Sonderausschusses, der einen Vorschlag für einen neuen Vertrag über die Europäische Union ausarbeiten sollte. Am 14. Februar 1984 billigte das Europäische Parlament Spinellis Antrag mit überwältigender Mehrheit und nahm den „Entwurf des Vertrags zur Gründung der Europäischen Union“ – den sogenannten „Spinelli-Entwurf“ – an.

Altiero Spinelli bei seiner Rede am 8. Juli 1981 in Straßburg

Veröffentlichungen

Mehr über das Leben, die Arbeit und den Beitrag von Altiero Spinelli zum europäischen Einigungswerk